Die Friedberger Zweite empfängt Königsbrunn nach dem spielfreiem Pokalwochenende. Am Samstag ab 18 Uhr messen sich die beiden Teams in der Bezirksoberliga.

Königsbrunn stieg erst letzte Saison in die höchste Spielklasse des Regierungsbezirkes auf. Mittlerweile haben sie drei Siege geschafft, das belässt sie auf Rang neun. In der Mannschaft kommen regelmäßig Mitglieder der A – Jugend, die in der Bayernliga auch gegen den TSV Friedberg spielt, zum Einsatz. Zuletzt verlangten sie dem Ersten aus Göggingen und dem Zweiten aus Haunstetten alles ab. Beide Spitzenteams lagen lange zurück und gewannen schließlich lediglich mit einem Tor Unterschied gegen Königsbrunn.

Mehrere frühere Friedberger Spieler sind mittlerweile im Süden von Augsburg aktiv. Die Brüder Matthias und Alexander Grobe haben sogar noch zu Drittligazeiten für die erste Mannschaft gespielt. Ein Kuriosum ist, dass der vorherige Trainer der Friedberger Zweiten, Gerald Schwarz, mittlerweile Torwart bei Königsbrunn ist und somit als Spieler auf seine Nachfolgerin Sandy Mair treffen wird.

Friedberg verlor vor der Pause deutlich in Haunstetten. Darum sind die Herzogstädter mit einer ausgeglichenen Bilanz Sechster. Am Samstag wird Konrad Jehle fehlen. Wieder werden einige A – Jugendliche zum Einsatz kommen. Florian Wiesner wird nach seiner Verletzung bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln.

Coach Mair warnt vor der schweren Aufgabe: „Königsbrunn hat oft nur sehr knapp verloren, viele stärker eingeschätzte Teams hatten große Schwierigkeiten gegen den Aufsteiger. Zudem bekommen die A – Jugendlichen aus der Bayernliga Einsatzzeit, das macht sie noch schwerer ausrechenbar. Wir beenden das Handballjahr mit zwei Heimspielen und wollen dabei natürlich punkten.“

 

Domenico Giannino